Premalaya Handicrafts

Premalaya Handicrafts besteht aus mehreren Kooperativen, in denen unterschiedliche Materialien zu Kunsthandwerks- und Gebrauchsgegenständen verarbeitet werden. 

Auf flexible Arbeitszeiten (z.B. für alleinerziehende Mütter), faire Bezahlung, Umweltverträglichkeit, Gesundheitsvorsorge für die MitarbeiterInnen und eine freundliche Arbeitsatmosphäre wird Wert gelegt.

Zunehmend werden Produkte aus Biobaumwolle und aus recycelten Materialien hergestellt.

Alles wird im eigenen Laden angeboten bzw. für den Export vorbereitet.

Stickerei

 

Die Stickerei war die erste Kunsthandwerk-Abteilung, die 1989 im Trust eingerichtet wurde.

Viele Produkte für den täglichen Bedarf, für die Wohnung oder auch Geschenkartikel werden liebevoll  mit Stickmustern verziert. Es gibt z.B. Geschirrhandtücher aus weißem Baumwollstoff oder farbigem Handwebstoff, Gästehandtücher, Tischdecken und -läufer, Babybodies und verschiedenste Täschchen und Beutel mit dekorativen Stickmotiven.

Weberei

 

Weben hat in Indien eine Jahrhunderte alte, aber verloren gegangene Tradition. Erfreulicherweise können wir seit einiger Zeit die Rückkehr der Webstühle in die Dörfer beobachten. Unsere Webprodukte zeichnen sich durch hohe Qualität in Material und Verarbeitung aus. Die bunten, farbechten Fäden bestehen aus 100% Baumwolle und sind von großer Festigkeit. Jedes Produkt ist ein kunstvolles Unikat und dauerhaft belastbar.

Aus den Webstoffen entstehen Geschirrtücher, Tischdecken, Tagesdecken, Taschen und Täschchen, Bettwäsche, Schlafanzüge und Morgenmäntel, Herren- und Kinderhemden.

Neu sind Webteppiche aus recycelten Saris, Unikate in verschiedensten Farbpaletten.

Taschenherstellung

 

 

 

Aus einem Recycling-Nylongarn werden farbenfrohe, stabile Markt- oder Badetaschen in vielen verschiedenen Mustern gehäkelt.

Die waschbaren Taschen sind reißfest, mit genieteten Henkeln und einer Innentasche mit Reißverschluss versehen und werden in drei Größen hergestellt.

Schneiderei

 

 

In der Schneiderei werden die handgewebten, aber auch zugekaufte indische Baumwoll- und Saristoffe verarbeitet:

Tischwäsche, Taschen, Kleidung, Gemüsenetze, Beutel für verschiedenste Zwecke, Rucksäcke und Vieles mehr entstehen in der Werkstatt.

Puppenherstellung

 

In dieser Werkstatt entstehen wunderschöne Puppen, die nicht nur die Herzen von Kindern berühren: Handgenähte Gesichter verleihen jeder Puppe ein individuelles Aussehen; bunte indische Kleidung gibt die Dorfmode genau wieder. Es gibt Frauen-, Männer- und Kinderpuppen. Man kann also ganze Familien sammeln! Die Puppen sind mit Kapok (asiatischer Baumwatte) gefüllt, was sie weich und anschmiegsam macht, und in "azo-freie" Stoffe eingenäht. 

Neben den traditionell indisch gekleideten Püppchen gibt es inzwischen auch größere Jungen- und Mädchenpuppen und verschiedenste Stofftiere.

Außerdem eignen sich liebevoll gestaltete Engelpüppchen wunderbar als kleines Geschenk (nicht nur zur Weihnachtszeit!).

Palmblattflechterei

 

Die Seitentriebe einer im Süden Indiens bekannten Palmenart, die etwa 100 km entfernt wächst, werden in einer bestimmten Wachstumsphase geerntet. Getrocknet, zugeschnitten und natürlich eingefärbt, werden sie zu dem gewünschten Produkt geflochten. 

Aus Palmblatt entstehen große und kleine Körbe, aber auch geflochtene Girlanden, die beim Öffnen ca. 3 m lang werden und sehr dekorativ sind, sowie verschiedenste Sternenketten, ein beliebter Schmuck für die Weihnachtszeit.

Blattmalerei

 

 

Im Jahr 1991 wurde diese traditionelle indische Kunstform aufgegriffen. Die schön geformten Blätter des Peepal- oder Bodhibaumes werden ins Wasser gelegt, bis der grüne Blattanteil vorsichtig weggebürstet werden kann und das zarte Gerippe des Blattes zurückbleibt. Die getrockneten Blätter  werden mit einem Motiv bedruckt und kunstvoll bemalt. Dann werden sie auf handgeschöpfte pastellfarbene Karten geklebt und mit einem farblich passenden Umschlag geliefert.